Denkmalimmobilie Haus Wilhelmstadt, Berlin

  • Denkmalimmobilie Haus Wilhelmstadt, Berlin, Berlin, b_hauswilhelmstadt_1.jpg
  • Denkmalimmobilie Haus Wilhelmstadt, Berlin, Berlin, b_hauswilhelmstadt_2.jpg
  • Denkmalschutzimmobilie Haus Wilhelmstadt, Berlin, Berlin, b_hauswilhelmstadt_1_99x58.jpg
  • Denkmalschutzimmobilie Haus Wilhelmstadt, Berlin, Berlin, b_hauswilhelmstadt_2_99x58.jpg

Im Herzen von Spandau

Die Denkmalimmobilie wurde 1920 im Stil der Neuen Sachlichkeit errichtet und nach überwiegender Zerstörung im Zweiten Weltkrieg in den 1950er-Jahren wieder aufgebaut. Es handelt sich um ein reines Vordereckhaus, dessen Vorderfassaden nach Osten und Süden ausgerichtet sind. Um die Bedeutung der Eckbebauung zu betonen, erhält das Dachgeschoss eine großzügige Dachgaube. In den darunter liegenden Geschossen wird die von Fensterachsen, Loggien und Balkonen bestimmte Fassadenstruktur durch neuen zweifarbig gestalteten Putz gleichermaßen betont wie aufgelockert.

Durchdacht und denkmalgerecht saniert

Die insgesamt 24 Bestands- und 3 neu zu errichtenden Dachgeschosswohnungen werden über die zwei Aufgänge des denkmalgeschützten Eckhauses erschlossen. Die Treppenhäuser und Wohnungseingangstüren werden nach einem Gestaltungskonzept renoviert und die beiden Hauseingangsbereiche optisch mit Spiegelflächen und neuen Lampen aufgewertet. Auf der Hofseite bekommt das Gebäude zwei Aufzüge. Im Innenhof entstehen neu gestaltete Pflanz- und Wegeflächen.

Historie

Bei dem vorhandenen Eckhaus handelt es sich um ein Wiederaufbau-Projekt vom Ende der 1950er Jahre. Das ehemals vorhandene Mietshaus muss im Zweiten Weltkrieg so schwer beschädigt worden sein, dass es ab den Grundmauern nahezu komplett neu wiederaufgebaut werden musste. Dies erfolgte auf der einen Seite über alle Geschosse komplett. Auf der anderen konnten Teile der Substanz des Kellers bis zum 2. Obergeschoss weitergenutzt werden und die darüber liegenden Etagen wurden ebenfalls neu aufgebaut.