Denkmalimmobilie Dinglinger Höfe, Halle

  • Denkmalimmobilie Dinglinger Höfe, Halle a. d. Saale, Sachsen-Anhalt, hal_dinglingerhoefe_1.jpg
  • Denkmalimmobilie Dinglinger Höfe, Halle a. d. Saale, Sachsen-Anhalt, hal_dinglingerhoefe_2.jpg
  • Denkmalimmobilie Dinglinger Höfe, Halle a. d. Saale, Sachsen-Anhalt, hal_dinglingerhoefe_3.jpg
  • Denkmalschutzimmobilie Dinglinger Höfe, Halle a. d. Saale, Sachsen-Anhalt, hal_dinglingerhoefe_1_99x58.jpg
  • Denkmalschutzimmobilie Dinglinger Höfe, Halle a. d. Saale, Sachsen-Anhalt, hal_dinglingerhoefe_2_99x58.jpg
  • Denkmalschutzimmobilie Dinglinger Höfe, Halle a. d. Saale, Sachsen-Anhalt, hal_dinglingerhoefe_3_99x58.jpg

Denkmalgeschütztes Leben in historischer Substanz

Im Jahre 1887 stellte Wollwarenhändler Hans August Dinglinger bei der städtischen Polizeiverwaltung den Antrag auf Abnahme eines Mehrfamilienhauses. Noch heute steht die heutige Denkmalimmobilie an seinem Platz. Bedenkt man das Alter, grenzt es fast an ein Wunder, dass die historische Bausubstanz erhalten blieb. Kriegen und Krisen zum Trotz bildeten die "Dinglinger Höfe" über 100 Jahre lang das Vermögensfundament erfolgreicher Kaufleute. Vielleicht ahnte Dinglinger damals, dass seine Höfe zwischen Mühlwegviertel und Paulusviertel einmal im beliebtesten Wohnquartier der ganzen Stadt liegen würden.

Ein grünes Refugium mitten in Halle

Vorne die City und hinten die Natur. Diesen Traum haben viele Stadtbewohner, doch nur wenige haben das Glück, mitten in der Stadt im Grünen zu wohnen. In der Denkmalimmobilie "Dinglinger Höfe" wird Ihr Wunsch nach einem grünen Refugium wahr. Nach der Restaurierung finden Sie hinter der historischen Fassade einen Ort der Inspiration mit privaten Rückzugsmöglichkeiten. Während andere Hausgärten nur gut aussehen, wurde das sonnige Atrium der Denkmalimmobilie "Dinglinger Höfe" entwickelt, um von allen Bewohnern täglich genutzt zu werden. Zwischen immergrünen Rhododendren und weiß blühenden Apfelbäumen schlängelt sich der aus Granit gepflasterte Gehweg zu den Hauseingängen der heutigen Denkmalschutzimmobilie. Rechts und links befinden sich Sitzgelegenheiten, ein Sandkasten und ein großer Holztisch mit Bänken für die ganze Hausgemeinschaft.

Zuhause im Denkmal

Die Vision des Bauherren können Sie schon an der Fassade der Denkmalimmobilie ablesen. Er wollte für die Ewigkeit repräsentieren. Deshalb ist die Prunkfassade mit ihrem üppig angelegten Ornament, ihren Sockeln, Konsolen und ihren Bedachungen so unverwechselbar. Schon wenn Sie Ihr neues Zuhause aus der Ferne sehen, wird sich ein Lächeln auf Ihr Gesicht legen. Beinahe wären die Denkmalschutzimmobilien "Dinglinger Höfe" nicht mehr zu retten gewesen. Doch durch die Zusammenarbeit von Bauherren, Architekten und Denkmalamt konnte die Restaurierung dieses Unikats geplant werden. Schon bald wird die historische Fassade saniert. Über die Jahre verloren gegangene Bauteile werden originalgetreu anhand historischer Aufzeichnungen erneuert und die ursprüngliche Idee der Bauherren wird zeitgemäß neu in Szene gesetzt.

Ein Ruhepol in Halle

Ursprünglich war der hintere Grundstücksteil der heutigen Denkmalimmobilie mit einem Weinkeller bebaut. Im Jahre 1887 ließ man das Gebäude zurückbauen und das "Mietshaus nebst Seiten- und Hintergebäude" vom Architekten aus Halle planen. Das Gartenhaus der Denkmalimmobilie ist Ihr Ruhepol in Halle. Während auf der Straße geschäftiges Treiben herrscht, liegt Stille über dem Sommeratrium. Tagsüber hören Sie nichts, außer der Natur: das Blätterrauschen der Apfelbäume und das Zwitschern der Vögel. Und nachts, wenn der Mond an Ihrem Balkonfenster vorbeikommt, ist der Himmel über Halle unendlich.