Denkmalimmobilie Dresdner Lofts, Dresden

  • Denkmalschutzimmobilie Dresdner Lofts,Dresden,Sachsen
  • Denkmalschutzimmobilie Dresdner Lofts,Dresden,Sachsen
  • Denkmalschutzimmobilie Dresdner Lofts,Dresden,Sachsen
  • Denkmalschutzimmobilie Dresdner Lofts,Dresden,Sachsen
  • Denkmalschutzimmobilie Dresdner Lofts,Dresden,Sachsen
  • Denkmalschutzimmobilie Dresdner Lofts,Dresden,Sachsen
  • Denkmalschutzimmobilie Dresdner Lofts,Dresden,Sachsen
  • Denkmalschutzimmobilie Dresdner Lofts,Dresden,Sachsen

Eine Denkmalimmobilie mit Geschichte

Das heute denkmalgeschützte Mehrfamilienhaus in Dresden Übigau, einer überaus beliebten Wohngegend, ist Teil eines Gebäude-Ensembles der ehemaligen Luftschiffer-Kaserne, welche insgesamt aus 4 Häusern besteht. Im Zuge der Entwicklung der zivilen und militärischen Luftfahrt wurde 1913/1914 in Übigau eine Luftschifferkaserne gebaut. Während des Ersten Weltkrieges wurden hier Nachrichtensoldaten eines Telegraphen-Bataillons ausgebildet. Später war die Kaserne Standort der Nachrichten-Abteilung 4. Mit der ersten Welle der Mobilmachung 1936 wurde hier die Nachrichtenabteilung für die 4. Infanteriedivision, für das Ersatzheer, die Nachrichten-Ersatz-Abteilung 4 und die feste Funkstelle in Dresden eingerichtet.

Im Mai 1945 bezog mit dem Einmarsch der Roten Armee eine sowjetische Pioniereinheit die Kaserne. Die sowjetischen Truppenteile verließen Dresden im Frühjahr 1993 und hinterließen eine verwahrloste ehemalige Kaserne. Im August 1993 beauftragte das Finanzministerium die Immobiliengesellschaft der Landesbank Sachsen, das Gelände zu vermarkten. In den folgenden Jahren wurden Teile des Kasernengeländes abgerissen und gewerblich neu genutzt. So entstanden auf dem ehemaligen Grundstück eine Feuer- und Rettungswache, ein Standort des Deutschen Roten Kreuzes, ein Brand- und Katastrophenschutzzentrum sowie ein Gartencenter.