Denkmalschutzimmobilie Glanzfilmfabrik, Berlin

  • Denkmalimmobilie Glanzfilmfabrik, Berlin, Berlin, b_glanzfilmfabrik_1.jpg
  • Denkmalimmobilie Glanzfilmfabrik, Berlin, Berlin, b_glanzfilmfabrik_2.jpg
  • Denkmalimmobilie Glanzfilmfabrik, Berlin, Berlin, b_glanzfilmfabrik_5.jpg
  • Denkmalimmobilie Glanzfilmfabrik, Berlin, Berlin, b_glanzfilmfabrik_6.jpg
  • Denkmalimmobilie Glanzfilmfabrik, Berlin, Berlin, b_glanzfilmfabrik_7.jpg
  • Denkmalimmobilie Glanzfilmfabrik, Berlin, Berlin, b_glanzfilmfabrik_8.jpg
  • Denkmalimmobilie Glanzfilmfabrik, Berlin, Berlin, b_glanzfilmfabrik_9.jpg
  • Denkmalschutzimmobilie Glanzfilmfabrik, Berlin, Berlin, b_glanzfilmfabrik_1_99x58.jpg
  • Denkmalschutzimmobilie Glanzfilmfabrik, Berlin, Berlin, b_glanzfilmfabrik_2_99x58.jpg
  • Denkmalschutzimmobilie Glanzfilmfabrik, Berlin, Berlin, b_glanzfilmfabrik_5_99x58.jpg
  • Denkmalschutzimmobilie Glanzfilmfabrik, Berlin, Berlin, b_glanzfilmfabrik_6_99x58.jpg
  • Denkmalschutzimmobilie Glanzfilmfabrik, Berlin, Berlin, b_glanzfilmfabrik_7_99x58.jpg
  • Denkmalschutzimmobilie Glanzfilmfabrik, Berlin, Berlin, b_glanzfilmfabrik_8_99x58.jpg
  • Denkmalschutzimmobilie Glanzfilmfabrik, Berlin, Berlin, b_glanzfilmfabrik_9_99x58.jpg

So fing alles an

Das Leben in Bildern festhalten, ein Hauch von Ewigkeit – ein Traum der mit der Erfindung der Fotografie wahr wurde. Ab 1922 stellte die Glanzfilm AG in Köpenick das passende Filmmaterial her. Als noch die berühmte Firma Kodak 1927 dazu kam, entstand ein wahrhaft glanzvoller Ort. Das Gelände erstrahlte auf besondere Weise: ein Flimmern aus Fantasie und Geschichten, das nur darauf wartete, sich auf dem hier hergestellten Zelluloid zu entfalten.

Denkmalgerechte Sanierung

Heute beeinflussen Lichteffekte das architektonische Sanierungskonzept der Denkmalimmobilie. So entstehen große helle Höfe, die die historischen Bauten glänzend zur Geltung bringen.

Leben am Wasser

Das Areal mit einer Gesamtfl äche von 37.600 m2 liegt auf der Halbinsel Krusenick und wird von fast allen Seiten von Wasser umgeben. Diese exponierte Lage schafft maritimes Flair. In den Wellen spiegelt sich azurblauer Himmel – ein Festspiel der Farben, direkt vor der Haustür.

Individuelles Wohnen im klassischen Industriedesign

Roter Backstein gilt auch als rotes Gold. Von Hand gefertigt, bekommt er durch Luftzufuhr und Brennen seine unverwechselbare Farbe. Die denkmalgeschützten Gebäude der Glanzfabrik wurden aus diesem wertvollen Baustein vom Architekten Ferdinand Flakowski in den Jahren 1923-24 errichtet. Die Verwendung des hochwertigen Steins war typisch für Industriebauten dieser Zeit. Heute fasziniert der unverwechselbare Charme vom historischen Backstein und klassischem Industriedesign.

Das einzigartige Ensemble aus Werksgebäuden steht unter Denkmalschutz. Hier entstehen Wohnungen mit Flächen zwischen 45 m2 bis 225 m2. So individuell wie ihre zukünftigen Bewohner können durch Zusammenlegung einzelner Wohnungen auch größere Wohnflächen zur Verfügung gestellt werden. Soweit es der Denkmalschutz erlaubt, werden alle Wohneinheiten mit Balkonen und Terrassen, teilweise auch mit eigenem Garten ausgestattet sein. Heute fasziniert der unverwechselbare Charme vom historischen Backstein und klassischem Industriedesign.

Natur pur

Die rot-blaue Farbenpracht wird von sattem Grün alter Bäume ergänzt. Die historische Parkanlage bildet das Herzstück des Geländes und steht ebenfalls unter Denkmalschutz. Stellplätze werden für jede Wohnung jeweils hausnah errichtet und passend in die Grünfl ächen integriert. Auch im westlichen Teil der Halbinsel fi ndet sich pure Natur, ein Biotop – für die Anwohner erholsames Kleinod. Der nah gelegene Müggelsee ist traditionelles und beliebtes Ausflugsziel vieler Berliner.