Denkmalimmobilie Industrie Lofts, Chemnitz

  • Denkmalimmobilie Industrie Lofts, Berlin, Berlin, c_industrielofts_1.jpg
  • Denkmalimmobilie Industrie Lofts, Berlin, Berlin, c_industrielofts_2.jpg
  • Denkmalschutzimmobilie Industrie Lofts, Berlin, Berlin, c_industrielofts_1_99x58.jpg
  • Denkmalschutzimmobilie Industrie Lofts, Berlin, Berlin, c_industrielofts_2_99x58.jpg

Eine Investion in die Zukunft

Es gibt viele Gründe für eine Investition in eine Immobilie. Grundlegend ist die Idee, ein hohes Maß an Lebensfreude mit modernem Wohnen in historischen Bauwerken zu realisieren. Um dies für die eigenen vier Wände garantieren zu können, entsteht mit der Denkmalimmobilie "Industrie Lofts" ein schlüssiges und ertragsorientiertes Gesamtkonzept im freundlichen und grünen Chemnitzer Stadtteil Borna-Heinersdorf.

Die Historie der Denkmalimmobilie

Im Frühjahr 1913 betreten zwei Unternehmer gut gelaunt das Büro des Bauamtmannes Hans Rohleder im Chemnitzer Rathaus. Stolz überreichen sie Bauzeichnungen, statische Berechnungen und den Antrag auf Baugenehmigung für den Bau ihrer Knopffabrik. Die Gründung der Petzold & Maeser KG in der Poststraße zu Chemnitz erfolgte am 10. Dezember 1893, in recht bescheidenen Verhältnissen. Zunächst begannen die beiden Kaufleute ihre unternehmerische Tätigkeit mit einem Großhandel für Bänder und Textilbedarf. Die Geschäftsräume bestanden aus zwei Räumen, einem Kontor- und einem Lagerraum. Der Überlieferung nach bildeten Holzkisten den Ladentisch. Mitarbeiter konnte die Firma sich nicht leisten, daher verbrachten die Firmengründer selbst jede freie Minute in ihrem Geschäft. Anfänglich vertraten Petzold & Maeser noch einen Berliner Druckknopfhersteller, bevor sie am 07. Oktober 1904 einen Gewerbe-Anmeldeschein bei der Stadt Chemnitz einreichten, um Knöpfe und Druckknöpfe in eigener Produktion herzustellen. Deren Ausführung war so hochwertig, dass sich die Firma schnell am Markt etablierte und die Nachfrage rasant stieg.

Tradition trifft Innovation

Bei dem heute denkmalgeschützten Gebäude der ehemaligen Knopffabrik handelt es sich um ein eindrucksvolles, sehr einheitlich gestaltetes Fabrikgebäude. Der fünfgeschossige, teilunterkellerte Bau weist eine Klinkerfassade im Erdgeschoss und ein, für die Region typisches, Mansarddach auf. Weiterhin besticht der Komplex mit straffer Lisenengliederung und einem markanten Treppenturm in der Mitte des Gebäudes, der den Bau optisch in zwei symmetrische Flügel aufteilt. Die Fassade wird durch viele Fenster gegliedert, die im Innern des Gebäudes hervorragende Lichtverhältnisse schaffen. Putzblenden setzen optische Akzente. Die Architektur der Denkmalimmobilie "Industrie Lofts" ist typisch für den späten Historismus dieser Zeit. Seine eher sachliche Fabrikarchitektur des "Neuen Bauens" wird durch ausgewählte, historisierende Elemente in der Gestaltung ergänzt.

Interessantes zum Objekt

Die Immobilie steht unter Denkmalschutz und besteht aus insgesamt 36 Wohnungen auf 4 Etagen. Es handelt sich um ein Mehrfamilienhaus auf einer Gesamtwohnfläche von ca. 3.690,10 m2. Je nach Wohnung sind Balkon, Gartenanteil oder Terrasse enthalten. Das Gebäude besteht aus 3 Teilen: dem Haupthaus, dem Kesselhaus und der Werkhalle. Der Entstehungszeitraum des Hauses kann durch vorliegende Bauakten auf das Jahr 1913 bestimmt werden.

Sanierung und Modernisierung

Die Sanierung und Modernisierung der Denkmalimmobilie "Industrie Lofts" erfolgt im Jahr 2017 bis 2018. Es entstehen 36 Wohnflächen von ca. 66,20 m² bis zu ca. 130,15 m². Die Modernisierung der Denkmalimmobilie "Industrie Lofts" erfolgt auf hohem Niveau. Alle Wohnräume erhalten Trittschall- und Wärmedämmung und werden mit edlem Holzparkett ausgelegt. Küchen und Bäder werden stilvoll gefliest. Moderne Armaturen und Sanitäreinrichtungen werden installiert. Alle Wohneinheiten erhalten einen Balkon. Für Heizung und Warmwasser werden neben moderner Erdgas-Brennwerttechnik, einer Wärmepumpe, regenerative Energien wie und Solarenergie verwendet. Durch das Energiekonzept werden die Vorgaben eines KfW-Denkmal Effizienzhauses erfüllt.