Denkmalimmobilie Lützner Lofts, Leipzig

  • Denkmalimmobilie Lützner Lofts, Leipzig, Sachsen, l_luetzenerlofts_1.jpg
  • Denkmalimmobilie Lützner Lofts, Leipzig, Sachsen, l_luetzenerlofts_2.jpg
  • Denkmalimmobilie Lützner Lofts, Leipzig, Sachsen, l_luetzenerlofts_3.jpg
  • Denkmalschutzimmobilie Lützner Lofts, Leipzig, Sachsen, l_luetzenerlofts_1_99x58.jpg
  • Denkmalschutzimmobilie Lützner Lofts, Leipzig, Sachsen, l_luetzenerlofts_2_99x58.jpg
  • Denkmalschutzimmobilie Lützner Lofts, Leipzig, Sachsen, l_luetzenerlofts_3_99x58.jpg

Gute Vermietbarkeit dank Denkmal-Charme

Das Grundstück Lützner Straße 71 befindet sich ca. 5 km süd-westlich des Zentrums von Leipzig, im Stadtteil Lindenau. Geplant ist eine grundlegende Sanierung von drei Wohngebäuden mit dem Ziel der Schaffung gut nutzbarer Wohneinheiten. Dabei wird großer Wert auf hohen Wohnkomfort und eine gute Vermietbarkeit gelegt.

Hochwertig durch und durch

Für eine zeitgemäße und hochwertige Ausstattung der 19 Wohneinheiten werden Keramik- und Fliesenböden in Bad und Küche sowie Eiche-Parkettböden in den Wohnräumen verlegt. Isolierverglaste Fenster, Vollsparrendämmung im Dachgeschoss und der Anbau von Balkonen, Loggien oder Terrassen sorgen für Wohnkomfort und Atmosphäre. Im Innenhof entstehen Stellplätze, Fahrradabstellmöglichkeiten und ein Kinderspielplatz.

Denkmalgerechte Sanierung

Auch die jeweils unterschiedlichen Fassaden der drei denkmalgeschützten Wohngebäude in Leipzig werden nach den Vorgaben des Denkmalschutzes saniert und in Teilen neu ergänzt – bspw. durch historisierende Profile auf den äußeren Fensterrahmen oder die Aufarbeitung der Original-Hauseingangstüren. Das gesamte Anwesen wird im Zuge der geplanten Baumaßnahmen instand gesetzt und nach zeitgemäßen Maßstäben modernisiert. Nach der Sanierung werden insgesamt 18 Wohneinheiten entstehen. 17 Wohnungen des Objektes erhalten als Wert- und Nutzungssteigerung einen Balkon, Loggia oder Terrasse, entsprechend den Auflagen der Denkmalbehörde. Im Innenhof entstehen 5 Stellplätze, Fahrradstellplätze sowie ein Kinderspielplatz. Das Objekt steht unter Denkmalschutz und wird entsprechend den strengen Auflagen denkmalschutzrechtlicher Belange saniert.

Die 3 Häuser haben verschiedene Fassaden und werden in Abstimmung mit dem Amt für Denkmalschutz in Teilen neu ergänzt. Das Vorderhaus erhält an der hofseitigen Fassade 2 Balkonstränge mit insgesamt 7 Balkonen, entsprechend den Auflagen der Denkmalbehörde. Das Mittelhaus erhält in südöstlicher Ausrichtung im Erdgeschoss 2 Terrassen und an der Fassade im 1. Obergeschoss hofseitig 2 Balkone. Im Erdgeschoss des Hinterhauses entstehen 2 Terrassen in nordöstlicher Ausrichtung. Im ersten Obergeschoss des Hinterhauses entsteht auf der Dachfläche eine Terrasse in südöstlicher Ausrichtung. Im zweiten Obergeschoss wird an die Fassade ein Balkon in südöstlicher Ausrichtung angebaut.

Alle Fenster im Gebäude werden nach der Sanierung mit Holzfenstern mit Isolierverglasung ausgeführt. Um den Charme des Altbestandes dieser Denkmalimmobilie zu unterstreichen, werden entsprechend den Auflagen der Denkmalbehörde historisierende Profile auf der Außenseite der Fenster vorgesehen. Die originale Hauszugangstür wird entsprechend den Vorgaben der Denkmalbehörde schreinermäßig instand gesetzt und aufgearbeitet oder nachgebaut. Im Eingangsbereich des Treppenhauses wird der Boden als gefliester Boden mit großzügigen Ornamentbändern und –mustern, entsprechend Bestand, aufgearbeitet und gegebenenfalls ergänzt. Die geputzten Wände des Treppenhauses werden instand gesetzt und mit einer passenden ornamentalen Bemalung künstlerisch gestaltet. Die Holz-Treppenanlage bleibt, soweit möglich, im Bestand und wird tischler- und malermäßig aufgearbeitet.