Denkmalimmobilie Jugendstil-Denkmal, Chemnitz

  • Denkmalimmobilie Jugendstil-Denkmal, Chemnitz, Sachsen, c_jugendstildenkmal_1.jpg
  • Denkmalimmobilie Jugendstil-Denkmal, Chemnitz, Sachsen, c_jugendstildenkmal_2.jpg
  • Denkmalschutzimmobilie Jugendstil-Denkmal, Chemnitz, Sachsen, c_jugendstildenkmal_1_99x58.jpg
  • Denkmalschutzimmobilie Jugendstil-Denkmal, Chemnitz, Sachsen, c_jugendstildenkmal_2_99x58.jpg

Sanierungsmaßnahmen

Das gesamte Anwesen der Denkmalimmobilie wird im Zuge der geplanten Baumaßnahmen instand gesetzt und nach zeitgemäßen Maßstäben modernisiert. Nach der Sanierung werden insgesamt 10 Wohneinheiten entstehen. Alle Wohnungen des Objektes erhalten als Wert- und Nutzungssteigerung einen Balkon, entsprechend den Auflagen der Denkmalamtes. Der hofseitige Garten wird gärtnerisch gestaltet. Im Vorfeld der gezielten Planung und Vorbereitung der Sanierungsmaßnahmen wird eine Bestandsaufnahme durchgeführt. Hierbei werden in den Verdachtsbereichen möglicher Bauschäden genauere Untersuchungen durchgeführt und deren Ergebnisse bei der Durchführung der Sanierungsmassnahmen der Denkmalimmobilie berücksichtigt.

Fassade

Das Objekt steht nicht unter Denkmalschutz, denkmalschutzrechtliche Belange sind jedoch, insbesondere im Fassadenbereich zu beachten. Die Oberfläche der Klinkerfassade wird instand gesetzt und in Abstimmung mit dem Amt für Denkmalschutz farblich gestaltet. Die gartenseitige Fassade erhält, entsprechend den Auflagen des Denkmalamtes, 2 Balkonanlagen.

Treppenhaus

Die originale Hauszugangstür der Denkmalschutzimmobilie wird entsprechend den Vorgaben des Denkmalamtes schreinermäßig instand gesetzt und aufgearbeitet oder nachgebaut. Im Eingangsbereich des Treppenhauses wird der Boden als gefliester Boden mit großzügigen Ornamentbändern und –mustern, entsprechend Bestand, aufgearbeitet und gegebenenfalls ergänzt. Die geputzten Wände des Treppenhauses werden instand gesetzt und mit einer passenden ornamentalen Bemalung künstlerisch gestaltet. Die massive Treppenkonstruktion aus Naturstein und Beton bleibt, soweit möglich, im Bestand und wird durch einen Fachbetrieb aufgearbeitet. Im Eingangsbereich wird eine neue Briefkastenanlage installiert. 8. Wohnungen Alle Wohnungen werden im Bestand genauestens aufgenommen und überprüft und entsprechend den bautechnischen und bauphysikalischen Möglichkeiten saniert. Hauptziel ist die Neugestaltung, Instandsetzung und Modernisierung der Wohnungen zu einem vom Mieter geschätzten und gern genutzten Ort. Hierbei unterstützen insbesondere die neuen modernen Grundrisse und die neu angebrachten Balkone die Nutzungsmöglichkeiten der Wohnungen.

Rohbaumaßnahmen

Auf Grund des bestehenden Altbaus erstrecken sich die Rohbaumaßnahmen hauptsächlich auf Instandsetzungen der Decken und Wandflächen und auf das Neuerstellen raumbildender Trockenbauwände. Geforderte Schallund Brandschutzmaßnahmen werden überwiegend in Trockenbauweise ausgeführt. Nicht mehr erforderliche Schornsteinzüge werden bis Fußboden EG abgerissen, als Installationsschacht für die Haustechnik genutzt oder zur Stabilisierung von Wandabschnitten verfüllt. Die Holzbalkendecken werden gemäß den Sanierungsempfehlungen instand gesetzt und ggf. verstärkt und zusätzlich im Bereich der Sanierungen holzschutztechnisch behandelt.